Licht in der Produktentwicklung

Lichttechnik als Bestandteil der Produktentwicklung für kunststofftechnische Produkte. Produktbeleuchtung für Wertigkeit und Funktion.

Von der leuchtenden Idee zum strahlenden Produkt

In zunehmenden Maße treffen wir im Alltag auf Beleuchtungseffekte (z.B. beleuchtete Schalter, ganze Geräteblenden, Displays).
Die zusätzliche Funktionalität steht dabei meist in Wechselwirkung zu den anderen Anforderungen an die Entwicklung. Daher ist es sinnvoll, die Beleuchtung in einer frühen Phase der Entwicklung zu berücksichtigen.

Die M.TEC GmbH ist ein erfahrener Ingenieurdienstleister für die ganzheitliche Entwicklung kunststofftechnischer Produkte. Die Lichttechnik ist dabei ein fester Bestandteil des Entwicklungsprozesses.

Projektskizze einer lichttechnischen Produktentwicklung

Die folgenden Phasen zeigen die systematische Herangehensweise auf, die bei einer lichttechnischen Entwicklung von M.TEC berücksichtigt werden.

1. Phase: Konzeptentwurf und Grundauslegung eines Konzeptes (ca. 5-8 Wochen)

Erstellung von Grobkonzepten, Prüfung der Machbarkeit

  • Abstimmung der Randbedingungen und Anforderungen für das Projekt
  • Erstellung von grundlegenden Konzeptideen und Lösungsansätzen
  • Erarbeitung von prinzipiellen Anorderungen (Bauteile, Lichtwege, Anzahl und Position der Leuchtmittel)
  • Erste Abschätzung der erforderlichen Lichtmenge zur Vorauswahl der Leuchtmittel/LEDs
  • Bewertung der verschiedenen Konzeptansätze
  • Abstimmung der Ergebnisse und Verabschiedung eines Konzeptes

Konzeptdetailierung und Beleuchtungsauslegung

  • Detaillierung der Bauteile in den lichtrelevanten Bereichen
  • Aufbau eines Simulationsmodells mit allen lichttechnisch relevanten Bauteilen (Lichtquellen, Lichtleiter, umgebende Bauteile)
  • Betrachtung von Strahlengängen und Durchführung einer Lichtsimulation
  • Bewertung und Dokumentation

2. Phase: Konzeptüberarbeitung und Prototypenkonstruktion (ca. 6-10 Wochen)

Konzeptdetailierung und Beleuchtungsauslegung

  • Lichttechnische Überarbeitung und Simulation der Lichtleiter in drei Iterationen
  • Bewertung und Dokumentation
  • Abstimmung der Ergebnisse und des weiteren Vorgehens

Konstruktion und Spezifikation des Beleuchtungsmusters

  • Konstruktion von nicht lichttechnischen Detailbereichen (z.B. Gehäusebauteile, Schnapphaken, Rippen, Zentrierung, o.ä.)
  • Definition der elektronischen Komponenten (LEDs, Platine, etc.)
  • Erstellung der Fertigungsunterlagen für die Lichtleiter und optischen Komponenten

3. Phase: Prototypen

  • Fertigung der Prototypen, Aufbau der Beleuchtungsmuster, Vermessung der Leuchtdichte
  • Begutachtung und Bewertung der Prototypen
  • Abstimmung der weiteren Vorgehensweise

4. Phase: Serienentwickung

Lichtoptimierung + Konstruktion

  • Lichttechnische Überarbeitung und Simulation
  • Evtl. Erstellung weiterer Prototypen und Durchführung weiterer lichttechnischen Vermessungen
  • Serienkonstruktion (Befestigungs-, Positionierungskonzept, Toleranzbetrachtung, etc.)
  • Zeichnungserstellung
  • Durchführen einer Füllsimulation, optional FE-Simulation
  • Abstimmung mit dem Werkzeugbau
  • Abmusterung von Materialvariationen und Werkzeugschleifen speziell für lichttechnische Themen

Auftraggeber