Werkzeugtechnik

In der Werkzeugtechnik verbindet M.TEC MECHANICS Robustheit, Wirtschaftlichkeit und Innovation. Das nötige Know-how bietet M.TEC seinen Kunden aus einer Hand: Expertise zu Verfahren, Materialien und CAE-Simulationen zur Absicherung. Mit über 25 Jahren Erfahrung in der Produktentwicklung sind dies beste Voraussetzungen für technisch hervorragende Lösungen in der Werkzeugtechnik.

Innovative Werkzeugverfahren, Werkzeugtechniken

Entwicklung von Werkzeugtechnik-Sonderlösungen

  • Komplexe Entformungen; mehrere Techniken in einem Werkzeug
  • Mehrkomponentenspritzguss
  • Umspritzen von Einlegeteilen
  • Montagespritzguss
  • Oberflächenveredelung (Polyurethanumflutung, Lackieren, Galvanisieren ...)
  • Folienhinterspritzen

Risikoanalysen / Troubleshooting

Machbarkeitsanalysen

Leichtbau in der Werkzeugtechnik

Bauteilqualifizierung

Erstellung entsprechender Werkzeugkonzepte

  • Bewertung der Machbarkeit
  • Kostenanalyse

Das durchgängige Ziel: Verringerung der Zykluszeit bei gleichbleibender Bauteilqulität.

Bauteilanalyse – werkzeugtechnische Umsetzbarkeit

Für Robustheit in der Werkzeugtechnik

  • Bauteilanalyse hinsichtlich der kunststoffgerechten Gestaltung
  • Vorschläge zur Bauteilumgestaltung – bereits während der Bauteilentwicklung
  • Untersuchungen bei Spritzguss-Sonderverfahren wie etwa Mehrkomponentenspritzguss, Fluidinjektion etc.
  • Betrachtung der Prozesssicherheit
  • Definition der Anspritzstrategie

Zur Reduzierung von Werkzeugkosten

  • Vermeidung von fahrbaren Elementen
  • Aufzeigen alternativer Produktionstechniken

Absicherung durch Simulation & Berechnung

In allen Bereichen prüft und validiert M.TEC MECHANICS die Lösungen mithilfe der Simulation & Berechnung. Dazu greifen wir auf die Expertise von spezialisierten M.TEC-Geschäftsbereichen zurück:

Werkzeuge Fluidinjektionstechnik

  • Vorauslegung der Kanalgeometrie im Bauteil
  • Werkzeugkonzeptionierung inkl. Machbarkeitsprüfung
  • Absicherung durch Simulation & Berechnung

Der spezialisierte Geschäftsbereich M.TEC MOLDFLOW führt Simulationen im Bereich der Fluidinjektion durch:

Verbesserung von Produktionsprozessen

Analyse von Produktionsprozessen / Qualitätsproblemen

  • Verzug
  • Weiterverarbeitung
  • Montageschwierigkeiten

Sensitivitätsanalysen

  • Identifikation von sensiblen Prozessparametern – bereits in der Produktentstehung
  • Definition von Maßnahmen zur Qualitätssicherung

Absicherung durch Simulation & Berechnung

Robust Design Optimierung

  • Während bestehender Produktion
  • In der Produktentstehungsphase

Machbarkeitsanalyse – Materialien, Verfahren

Spritzgusswerkzeuge

  • Versuchswerkzeuge, Pilotwerkzeuge, Serienwerkzeuge
  • Thermoplaste
    – thermoplastische Elastomere
    – EPDM (Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk, Gummi)
  • Silikon
  • Folienhinterspritzung
  • Umspritzen von Einlegeteilen
  • 2K-Werkzeuge
  • Blasformen
  • Spritzblasen

Fluidinjektionstechnik

  • Gasinnendrucktechnik GIT
  • Wasserinnendrucktechnik WIT

RTM-Werkzeuge

Simulation & Berechnung in der Werkzeugtechnik

Zur Absicherung und Validierung nutzt M.TEC MECHANICS modernste Simulationsmethoden. Mit der Expertise und Austattung der Geschäftsbereiche M.TEC CAE und M.TEC MOLDFLOW steht ein großes Portfolio an Simulationstools für die Werkzeugtechnik zur Verfügung, unter anderem:

Spritzgusssimulation

Prozesssimulationen / Simulation von Spritzguss-Sonderverfahren

Thermische Berechnungen

Festigkeitsberechnungen

Koordination Formenbau & Bauteilqualifizierung

Projektmanagement Formenbau

  • Absprache mit Formenkonstruktion/Formenbau
  • Terminkoordination
  • Teilnahme an Erstbemusterung
  • Überführung zur Produktionsstätte

Bauteilqualifizierung beim Bauteillieferanten

  • Bauteilqualifizierung auf Serienmaschine
  • Produktfreigabe

Werkzeug-Konstruktion

M.TEC MECHANICS koordiniert und überwacht den Werkzeugbau bis zur Bauteilqualifizierung. Ebenso übernehmen die Ingenieure von M.TEC die Werkzeugkonstruktion oder koordinieren gemeinsam mit dem Kunden die Auswahl des Werkzeugbauers.

Praxisbeispiele Werkzteugtechnik

  • Werkzeuganpassungen im Produktlebenszyklus (Facelift)
  • Machbarkeitsanalyse Integration mehrerer Standard-Spritzgussverfahren in einem Werkzeug (Spritzprägen, Fluidinjektion)
  • Montagespritzguss: Umgestaltung einer mehrteiligen Kinematik
  • Troubleshooting bei Bauteilqualifizierung bei zu hohem Bauteilverzug
  • 2K-Prozess: Integration Kernzug/Vermeidung mehrerer Werkzeuge
  • Fluidinjektionstechnik: Bewertung von unterschiedlichen Werkzeugkonzepten