Entwicklung und Konstruktion

Systematische Bauteilentwicklung bis zum serienreifen Produkt. Auf einer soliden Entwicklungsgrundlage basieren Bauteilkonzepte/Fertigungskonzepte, die Werkstoffauswahl sowie die Konstruktion von Bauteilen und Baugruppen mit der Simulation & Berechnung von Bauteilbelastungen und Fertigungsprozessen.

Produktdefinition

Produktdefinition für eine innovative Produktentwicklung

Interdisziplinäres, branchenübergreifendes Know-How sowie die Erfahrung von über 25 Jahren Produktentwicklung sind maßgebliche Komponenten unseres Erfolges. 

Dr.-Ing. Volker Gorzelitz, Geschäftsführer, M.TEC

Die Produktdefinition ist der Beginn des Produktentwicklungsprozesses und damit elementar für eine zielgerichtete Entwicklung eines neuen Produktes und dessen Markterfolg. Der Prozess der Produktdefinition beinhaltet die Ermittlung der marktseitigen Kundenbedürfnisse, die Formulierung von Produktideen, deren Vorauswahl, Speicherung, Filterung und Überführung in Produktvorschläge sowie schließlich das Lastenheft, das die Gesamtheit der Forderungen des Auftraggebers beschreibt.

Das Ergebnis der Produktdefinitionsphase ist das Pflichtenheft, das die Beschreibung der Realisierung aller Kundenanforderungen, die im Lastenheft gefordert werden, umfasst (VDI-Richtlinie 2519).

Unser Leistungsspektrum im Bereich der Produktdefinition im Überblick:
  • Markt- und Wettbewerbsanalyse
  • Trendanalyse: Marktentwicklung, Kosten, Produktfeatures
  • Analyse des Produktportfolios
  • Ermittlung von Verbesserungspotentialen
  • Erstellung von User-/Einsatzszenarien
  • Technologiescreening: Verfügbarkeit von Technologien, Übertragbarkeit
  • Produkt- und Projektplanung
  • Zielkostenanalyse, Kostensenkungspotenziale
  • Funktionsanalyse
  • Analyse der Produktanforderungen
  • Designstudien: Designsprache, Produktdesign
  • Ergonomieuntersuchungen
  • Ideengenerierung: neue Funktionen, neue Technologien
  • Entwicklung von Funktionskonzepten: Handmuster, Bauraumdarstellungen, Prinzipmodelle
  • Risikoanalyse

Design

Produktdesign und Produktgestaltung

Die Fokussierung auf rein technische Leistungsmerkmale kann den Erfolg eines Produktes nicht garantieren. Neben Funktionalität, Qualität und Kosten spielt hierzu das Design häufig eine entscheidende Rolle. Design geht auf die ästhetischen Vorstellungen und Erwartungen der Zielgruppe ein und erhöht dadurch die Verkaufschancen des Produktes im anvisierten Marktsegment.

Gutes Design verbessert die Handhabbarkeit des Produktes, optimiert die Ergonomie und klärt über innere Zusammenhänge zwischen Konstruktion und Gebrauch auf. Damit trägt das Design bei technischen Produkten erheblich zum Markterfolg bei.

Integrierte Produktentwicklung: Design und Engineering

Grundlegende Anforderung an die Produktgestaltung ist die Umsetzbarkeit eines Entwurfs in einen industriellen Fertigungsprozess. Um Iterationen im Entwicklungsprozess zu vermeiden und Entwicklungskosten zu senken verfolgen wir den Prozess der "Integrierten Produktentwicklung". Bei diesem Ansatz arbeiten Design und Engineering von Beginn des Produktentstehungsprozess an eng verzahnt zusammen. So werden die gestalterischen Arbeiten von Designern auf ihre technische Machbarkeit geprüft und Designaspekte mit den Anforderungen der Mechanikentwicklung abgeglichen.

Unser Leistungsspektrum im Bereich Produktdesign im Überblick:
  • Industrial Design (Concept Development, Refinement and Implementation, Strategy)
  • Graphic Design (Product Branding, Brand and Identity Communications)
  • Color, Material Design (Trend Forecasting, Color Material & Finish Design, Specification)
  • User Interface Design (Usability Analysis and Specification, Concept Development, Prototyping and Implementation)

Konzeptentwicklung

Systematische Konzeptentwicklung

In der Konzeptphase setzen wir auf Kreativität, Methodik und Systematik. Nach der Produktdefinition folgt auf Basis der Aufnahme von Anforderungen und Zielen die systematische Erarbeitung von prinzipiellen Lösungen und Entwicklungskonzepten.

Seit Jahren setzen wir erfolgreich Methoden des Projektmanagements, Qualitätsmanagements und Innovationsmanagements ein, um Entwicklungszeiten zu verkürzen und Projekte durch systematisches Vorgehen zum Erfolg zu führen. Auf diese Weise werden mögliche Fehlerquellen frühzeitig aufgedeckt, so dass Aktionen zur Fehlervermeidung sofort eingeleitet werden können.

Das Ergebnis der Konzeptionsphase ist ein Konzept als Prinziplösung für alle Anforderungen. Da sich Anforderungen auch während des weiteren Entwicklungsprozesses ändern, müssen Produktkonzepte kontinuierlich und systematisch im Hinblick auf die Erfüllung der Anforderungen geprüft und bewertet werden.

Auszug unserer Methoden in der Konzeptphase:
  • Funktionsanalyse
  • Ideengenerierung (TRIZ, Brainstorming in unseren Ingenieur-Teams)
  • Bewertungsmatrix (Konstruktionspfad: Festlegen von Detaillösungen und Prinzipien für Gesamtkonstruktion)
  • Konzepterstellung (Schema der Funktionszusammenhänge, Aufbaukonzept, Verbindungsstrukturen, Skizzieren des Produktes 2D/3D, Dimensionierung und Auslegung der Bauteile

CAD-Konstruktion

Fertigungsgerechte CAD-Konstruktion

Ziel unserer Konstrukteure ist es, innerhalb eines definierten zeitlichen und finanziellen Rahmens eine optimale Form und Funktonalität Ihres kunststofftechnischen Produktes sicherzustellen. Die systematische Bauteilentwicklung beginnt mit der Erstellung einer präzisen Anforderungsliste. Auf dieser Grundlage entwickeln unsere Ingenieur-Teams Bauteil- und Fertigungskonzepte und wählen unabhängig von Rohstoffherstellern geeignete Materialien aus.

Neben der Erfahrung, fachlicher Qualifikation und systematischer Arbeitsweise bringen ebenso Kreativität, innovative Ideen und das Aufzeigen alternativer Lösungswege unsere Konstrukteure erfolgreich zum Ziel.

Dr.-Ing. Volker Gorzelitz, Geschäftsführer, M.TEC

Durch Simultaneous Engineering sichern wir Ergebnisse bereits in den ersten Stadien der Produktentwicklung ab und verkürzen so die Projektdauer. Wir garantieren eine kontinuierliche und lückenlose Kommunikation für einen reibungslosen Projektverlauf.

Wir setzen modernste Cax-Techniken ein und sichern die Kompatibilität der EDV-Daten durch die Verwendung der Standard-CAD-Systeme.

Mit unserer CAD-Ausstattung sind wir systemkonform:
  • NX (Unigraphics NX)
  • Catia
  • Creo Parametric und Pro/ENGINEER
  • SolidWorks

Qualitätsmanagement

Qualitätssicherung in der Produktentwicklung

Zur Sicherung der Qualität unserer Ingenieurleistungen wenden wir ein integriertes Qualitätsmanagementsystem an. Bereits im Jahr 2000 wurde unser Unternehmen geprüft und gemäß DIN EN ISO 9001 zertifiziert.Qualitätssicherung in der Produktentwicklung - Wir sind DIN EN ISO 9001

Als Ingenieure lieben und leben wir Qualität

Unser Unternehmenskredo wird von unserem Qualitätsmanagementbeauftragten (QMB) kontinuierlich auf die Wirksamkeit geprüft und weiterentwickelt. Zur Stärkung des Qualitätsbewusstseins eines jeden Mitarbeiters werden jedes Jahr Audits von akkreditierten Institutionen vorgenommen.

Damit schaffen wir ein Selbstverständnis und bringen Qualität mit Wirtschaftlichkeit zu unseren Kunden. Auf dieser Grundlage lassen sich auch branchenspezifische Arbeitsanweisungen in unser Qualitätsmanagementsystem einpflegen, die z.B. in der Entwicklung von Produkten für die Medizintechnik besonders wichtig sind.

Andreas Büttgenbach, M.TEC
Ihr Ansprechpartner bei M.TEC
Andreas Büttgenbach
Teamleiter Produktentwicklung
 
+49 2407 9573-7361